“Patrick, glauben alle Unternehmerinnen und Unternehmer mit denen Du arbeitest, an ihre Business Idee? Oder gibts da auch solche die zweifeln?”

Diese Frage stellt mir mein Freund Robert während unserem Schneelauf. Ein erfolgreicher Unternehmer. Seit mehr als 10 Jahren. Ich frage ihn, warum er mir diese Frage stellt. “Auch mich fordert die aktuelle Situation”, antwortet er. “Meine potentiellen Kunden zögern seit dem ersten Lockdown bei der Auftragsvergabe. Und dadurch geraten viele meiner Mitbewerber derart unter Druck, dass sie ihre Leistungen zu Preisen anbieten, die ich mit meinem Leistungspaket nicht anbieten will und kann. Ich halte weiterhin an meinem Konzept fest. Noch. Aber ja, ich beginne zu zweifeln, ob ich die richtige Business Idee verfolge.”

Robert ist nicht der einzige, der zweifelt. Trotz langjährigem Erfolg. Und auch in seinem Falle bin ich der festen Überzeugung, dass nicht seine Business Idee das Problem ist, sondern die Konsequenz und Energie mit der er sie umsetzt. Denn, wenn ich Unternehmerinnen oder Unternehmer scheitern sehe, dann ist der häufigste Grund, dass sie nicht konsequent genug umsetzen. Sich selbst zu wenig fordern. Das Resultat ist: Viele finden sich in einer Nussschale wieder. Von Selbstzweifeln fremdbestimmt im Wasser treibend.

Doch was antworte ich jetzt Robert, dessen Situation symbolisch für viele Unternehmerinnen und Unternehmer steht? Für Ihn und sein Unternehmen gibt es immer noch genug potentiellen Kunden. Die Frage ist, ob er daraus genug Geschäftsmöglichkeiten generiert. Denn mit gezielten Massnahmen in der Kundengewinnung, könnte er den kurzfristigen Nachfragerückgang kompensieren. Beispielsweise durch gezielte und relevante Direktansprache.

Meine Antwort an Robert ist deshalb die folgende: “Ja, diese Menschen glauben an ihre Business Idee, das ist die Voraussetzung für Erfolg. Aber viele setzen die Massnahmen nicht konsequent genug um und haben deshalb falsche Vorstellungen vom Weg, den sie gehen sollten. Umsetzen tut halt weh. Und dann sind da manchmal auch falsche Erwartungen. Gerade jetzt, wenn Zielkunden zögern und wir einfach noch mehr Möglichkeiten brauchen als vor der Pandemie.”

Robert hat übrigens das Wochenende genutzt, damit er ab Montag mit Vollgas umsetzen kann.

Auch Ihnen wünsche ich einen starken Start ins 2021. MACHEN Sie Ihr Ding und denken Sie daran: Die letzte Konsequenz in der Umsetzung, das ist Ihre unternehmerische Aufgabe. Richtig gemacht, ist es Ihr Weg in eine selbstbestimmte Zukunft.

Wagen, Machen, Gestalten.
Ihr Patrick Utz


WORKSHOP: Herausforderungen erkennen und meistern

Kommen Sie in meinen Workshop. Wagen Sie den ersten Schritt und erkennen Sie Ihre unternehmerischen Herausforderungen. Ich zeige Ihnen den Weg in eine selbstbestimmte Zukunft.